Bosseln

28. Mai 2017  |  Beitrag von Vorstand  | 

Der VRGB Gießen hat eine kleine, sehr aktive Bosselabteilung. Wir fahren mit unseren ehrgeizigen leistungsorientierten Frauen- und Männnermannschaften sehr regelmäßig zu Turnieren und nehmen an Meisterschaften teil. Das setzt regelmäßiges Training voraus. Die Trainingszeiten finden Sie im Terminplan.

Unsere Ergebnisse

2014 wurden wir mit der Frauenmannschaft Hessenmeister und erreichten bei der Deutschen Meisterschat einen hervorragenden Platz. Im Jahr 2015 wurden wir mit der Frauenmannschaft Hessicher Vizemeister und bei den Männern erreichten wir den 3. Platz.

Wir möchten in unserer Abteilung aktiver werden und suchen Sie. Wenn wir Sie neugierig gemacht und Sie interesse haben, kommen Sie doch einfach einmal zum Schnuppern vorbei.

Wie funktioniert Bosseln?

Hallenbosseln ähnelt in Aufbau und Regeln dem (Eis)-Stockschießens oder dem Curling. Die hölzernen Spielgeräte bezeichnet man als Bosseln, sind aber nicht mit dem in Ostfriesland üblichen Spiel Boßeln zu verwechseln.

Es wird auf Spielfeldern mit 12 m langen (für Frauen 10 m) und 2 Meter breiten Wurfbahnen gespielt. Das Ziel ist es, die Bosseln in dem sich am Ende der Wurfbahn befindichen Zielfeld möglichst nahe an einen kleinen Holzklötzchen (Daube) zu plazieren. Dabei spielen zwei Mannschaften mit jeweils drei aktiven Spielern und einem zusätzlichen Mannschaftsführer gegeneinander. Jeder Spieler hat pro Durchgang einen Wurf. Ein Spiel besteht aus 6 Durchgängen.

Es ist erlaubt und aus taktischen Gründen üblich, Bosseln der gegnerischen Mannschaft aus dem Zielfeld zu stoßen. Dabei darf man auch die Daube verschieben. Die Bosseln im Zielfeld erhalten Wurfpunkte (der am nächsten an der Daube platzierte Bossel zwei Punkte, alle anderen je einen). Gewonnen hat die Mannschaft, die nach sechs Durchgängen die meisten Punkte hat. Hier finden Sie die Spielregeln

© Copyright VRGB Giessen 1953 e.V.
Diese Vorlage ist von free website templates                            Layout by Atomic Website Templates